Wissenswertes


Pimp dein Immunsystem mit Vitalpilzen!

Vitalpilze enthalten eine Reihe von sehr gesunden Nährstoffen. Sie wurden schon im alten China als Heilmittel verwendet. Besonders reich an immunstärkenden Stoffen sind Maitake, Reishi und Shiitake. Sie enthalten antioxidative, antibakterielle und antivirale Nährstoffe. So können z.B. die Beta-Glucane viele Immunzellen stärken.

Maitake (Grifola frondosa)
Er enthält u.a. die Mineralstoffe Kalzium, Magnesium und Kalium, die Vitamine C, D, B2 und Niacin sowie Lektine. Maitake stärkt besonders das Immunsystem, das ist vor allem seinem Gehalt an Grifolan (Beta-1,3-Glucan) sowie der Maitake-D-Fraktion zu verdanken. Letztere ist ein Polysaccharid, das u.a. Beta-1,6-Glucan enthält.

Maitake kann einige schädliche Bakterien und Viren hemmen, er wirkt antikanzerös und beugt Hepatitis vor. Im Stoffwechsel kann Maitake helfen, erhöhte Blutzuckerwerte bei Diabetikern (vom Typ 2) zu verringern. Er kann weiter dazu beitragen, einen Bluthochdruck sowie erhöhte Triglyzeridwerte zu senken. Maitake kann außerdem bei Übergewicht die Gewichtsabnahme unterstützen.

Reishi (Ganoderma lucidum)
Reishi hat viele gesundheitliche Wirkungen, zu denen analgetische, antientzündliche, antioxidative und antivirale Fähigkeiten gehören. Enthalten sind neben Mineralstoffen und Spurenelementen u.a. das Polysaccharid Beta-D-Glucan und die Ganodersäure (ein Triterpen). Auf diese beiden Nährstoffe wird hauptsächlich die Wirkung von Reishi auf das Immunsystem zurückgeführt.

Reishi kann im Immunsystem die Bildung von Antikörpern, T-Helfer-Zellen und Makrophagen (Fresszellen) anregen. Reishi wirkt antientzündlich bei Allergien, Bronchitis, Konjunktivitis (Augenentzündung) und Rheuma. Reishi hat vermutlich antikanzeröse Wirkungen und kann sowohl zur Vorbeugung als auch zur Therapie beitragen.

Shiitake (Lentinus edodes)
Shiitake ist ein japanischer Speisepilz, er wird „König der Pilze“ genannt und wächst auf Holz. Shiitake hat gesundheitliche Wirkungen und stärkt mit seinen verschiedenen Inhaltsstoffen, darunter das Polysaccharid Lentinan, das aus Beta-1,3- und Beta-1,6-Glucan besteht, vor allem das Immunsystem. Shiitake enthält außerdem eine Reihe von Vitaminen und Spurenelementen, darunter die Antioxidantien Selen sowie die Vitamine A, C und E. Shiitake regt verschiedene Immunzellen in ihrer Aktivität an, dazu gehören die T-Helfer-Zellen, Makrophagen (Fresszellen), Neutrophile und die natürlichen Killerzellen.

Shiitake hat antivirale Wirkungen, er kann einige Viren hemmen, u.a. Herpes und Influenza A. Shiitake hat auch antikanzeröse Wirkungen, er wird sowohl vorbeugend als auch zur begleitenden Therapie bei einigen Krebskrankheiten angewendet. Shiitake kann außerdem dazu beitragen, Bindegewebe zu festigen, Cholesterin zu senken und die Werte des „guten“ HDL-Cholesterin zu erhöhen.